Von Roland Keller

Die Jusos Tübingen haben in ihrer Jahreshauptversammlung (JHV) einen neuen Vorstand gewählt. Der Vorsitzende Kevin Tiedgen wurde in seinem Amt bestätigt. Dem Vorstand gehören außerdem Madeleine Hankele, Roland Keller (Öffentlichkeitsarbeit), Julian Probst, Magdalena Ruoffner, Franziska Stromberg und Bastian Zwissler (Kassierer) an. Als Delegierte für den Landesausschuss wurden Carsten Schmidt und Max Scherer (Stellvertreter) gewählt. Für den Aufbau des Rings Politischer Jugend (RPJ) sind auf Juso-Seite weiterhin Sadi Kurt und Carsten Schmidt zuständig.

Die Juso-Landesgeschäftsführerin Jeannette Roth übernahm die Sitzungsleitung der JHV. Zu Beginn lobte die SPD-Kreisvorsitzende Dorothea Kliche-Behnke die Arbeit der Jusos und ging auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf ein. Anschließend berichteten die alten Vorstandsmitglieder Kevin Tiedgen, Madeleine Hankele, Matthias Mahal und Magdalena Ruoffner in ihrem Rechenschaftsbericht über die Arbeit im abgelaufenen Jahr. Die Jusos sind aktuell mit 215 Mitgliedern die größte politische Jugendorganisation im Kreis Tübingen. In den wöchentlichen Sitzungen wurde im Verlauf des Jahres über unterschiedliche Themen wie z. B. Europa, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und Integrationspolitik diskutiert. Aus dem Vorstand verabschiedeten die Jusos den Kassierer Matthias Mahal, der eine positive Bilanz verkünden konnte, und den Öffentlichkeitsbeauftragten Jonathan Gauß, der gerade beruflich im Wahlkampf in Niedersachsen aktiv ist. Die viel gelobte Webseite der Jusos wurde maßgeblich von ihm konzipiert.

Größte politische Jugendorganisation mit neuem Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.