Anlässlich des Weltfrauentages am 08. März erinnern die Jusos Tübingen daran, dass Frauen in vielen Fällen nach wie vor beruflich wie auch gesellschaftlich benachteiligt werden. Carsten Schmidt, Kreisvorsitzender der Jusos Tübingen, erklärt hierzu: „Auch im Jahr 2015 hat der Weltfrauentag mit seinem Motto „Heute für morgen Zeichen setzen“ nicht an Aktualität verloren. Unserem sozialdemokratischen Verständnis nach wollen wir, dass alle Menschen frei und gleich leben können. Deshalb ist es essentiell, sich in der Gesellschaft für die Gleichberechtigung beider Geschlechter einzusetzen. Während im Jahr 1911 Frauen für ihr Wahlrecht auf die Straße gingen, sind es heute andere, aber deshalb nicht minder wichtige Themen, die bei der Gleichberechtigung von Mann und Frau im Fokus stehen.“

Franziska Stromberg, Mitglied des Vorstands der Jusos Tübingen, erläutert: „Nach wie vor stoßen Frauen in der Arbeitswelt an eine gläserne Decke. Deshalb begrüßen wir die vom Bundestag beschlossen Frauenquote für Aufsichtsräte und Vorstände und fordern gleichzeitig eine Anhebung der Quote auf 40%. Ein Entgeltgleichheitsgesetz und die Aufwertung der Sozial- und Pflegeberufe wären zudem wichtige Schritte für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern.“ In diesem Zusammenhang begrüßen die Jusos Tübingen die Initiativen der Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig, die das Thema der Gleichberechtigung von Frau und Mann wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt hat.
 
In den Augen der Jusos gibt es im Bereich der Gleichberechtigung jedoch auch in Baden-Württemberg Nachholbedarf: „Die ursprüngliche Forderung des Weltfrauentages nach einem Frauenwahlrecht liegt über 100 Jahre zurück, und dennoch gibt es im Landtag von Baden-Württemberg lediglich einen Frauenanteil von 19%. Das ist deutlich zu wenig! Es muss unser gemeinsames Ziel sein, dies bereits bei der Landtagswahl 2016 zu ändern. Wir freuen uns deshalb besonders Dorothea Kliche-Behnke als Landtagskandidatin untersützen zu dürfen.“, hält Schmidt fest.

Jusos Tübingen zum Weltfrauentag 2015: „Heute für morgen Zeichen setzen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.